DJM 2013 Mannschaft w TVBB

Der TVBB ist neuer Deutscher Mannschaftsmeister 2013 bei den Juniorinnen der U15; Junioren erreichen einen hervorragenden 3. Platz

 

Bei den Mannschaftsmeisterschaften der Juniorinnen und Junioren der Altersklassen U15, den sogenannten „großen Cilly-Aussem- und Henner-Henkel-Spielen, die vom 25. – 28. April 2013 in Saarbrücken stattfanden konnten unsere Mädchen zum 2. Mal nach 2008 den Titel für unseren Verband gewinnen.

Die Mannschaft, bestehend aus Lena Rüffer, Juliane Triebe (beide BSV) und Anica Stabel (BG Steglitz), war in der Vorrunde an Position 1 gesetzt und überstand die Gruppenphase auch mühelos. Mit Siegen über die Mannschaften aus Nordwest, Mittelrhein und Württemberg zogen sie ins Halbfinale ein, wo sie auf die Vertretung aus Niedersachsen trafen.

 Um den Doppeln einen höheren Stellenwert in den Wettkämpfen zu verleihen wurde bei diesen Meisterschaften erstmals mit den Doppeln begonnen. Juliane und Lena gewannen souverän mit 6:1;6:1. In den folgenden Einzeln spielte Lena gegen Shaline-Doreen Pipa und Juliane gegen Anastazja Rosnowska.

Während Lena glatt mit 6:2 und 6:3 den Siegpunkt holte, musste Juliane sich ihrer sehr gut aufspielenden Gegnerin mit 3:6;4:6 geschlagen geben. Aufgrund der schlechten Wetterlage an diesem Wochenende wurden nur die Spielpartien des Donnerstags unter freien Himmel durchgeführt. Am Freitag und Samstag mussten alle Spiele komplett in der Halle stattfinden.

Am Sonntag war der Wettergott den Veranstaltern dann doch noch hold. Bei trockenem Wetter und Temperaturen um die 6 Grad wurde das Finale unter freiem Himmel ausgetragen. Gegner unser Mannschaft war die Auswahl des Bayrischen Tennisverbandes. Wegen der unsicheren Wetterlage und um den Mannschaften eine frühere Abreise zu ermöglichen, wurde diesmal mit den Einzeln begonnen. Lena musste gegen Alissia Gleixner antreten und Juliane hatte es mit Sophia Mejerovits zu tun. Man merkte schon am Morgen beim Einspielen, dass unsere Mädchen sehr angespannt in die Partie gingen und so fand Lena im ersten Satz gar nicht zu ihrem Spiel. Die weitaus lockerer spielende Alissia gewann diesen Durchgang mit 6:3. Ab dem 2.Satz spielte Lena dann aber zuversichtlicher und konnte diesen mit 6:1 für sich entscheiden. Im Matchtiebreak des 3. Satzes erwischte Lena einen guten Start. Nach einer 5:1-Führung gewann sie letztendlich mit 10:6 und holte somit den ersten Punkt für das Team. Juliane spielte deutlich besser und selbstbewusster als in Ihrer Halbfinalbegegnung und ließ ihrer Gegnerin mit 6:1 und 6:3 keine Chance. Der 2. Punkt war somit gewonnen und die Meisterschaft erreicht. Das Doppel wurde nicht mehr gespielt.

 

DJM 2013 Mannschaft TVBB

 

Bei den Jungen war unsere Mannschaft mit Rudolf Molleker (Sutos), Jesper Freimuth (Blau-Weiss) und Robert Strombach (Pro Sport 24 Post Gatow) vertreten. Obwohl Rudi zwei Jahrgänge und Robert einen Jahrgang hinter der Zulässigen Altersbeschränkung lagen, war das Team aufgrund seiner guten Ranglistenpositionen an Nummer 4 gesetzt. Die beiden ersten Begegnungen gegen die Mannschaften aus Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein konnten schon nach den Einzeln entschieden werden. Im Spiel um den Gruppensieg, gegen die Vertretung aus Niedersachsen, gewann Rudi gegen Yannick Opitz mit 6:3;7:5. Im zweiten Einzel verlor Jesper den ersten Satz gegen Lennard Zumbrock mit 5:7, holte sich den Zweiten Satz aber mit gleichem Ergebnis zurück. Im folgenden Matchtiebreak konnte Jesper eine 8:2-Führung nicht nutzen und vergab diesen mit 8:10. Jetzt musste das Doppel die Entscheidung bringen. Diesmal war das Glückunserem Team, Jesper und Rudi, hold. Letztlich gewannen sie das Doppel mit6:2;4:6;10:8. Im folgenden Halbfinale, gegen das Topgesetzte Team aus Baden, unterlag Rudi gegen Tim Rühl mit 2:6;0:1. Aufgrund der intensiven Belastung in den vorausgegangenen Spielen musste Rudi leider wegen Krämpfen aufgeben.

 Das zweite Einzel bestritt Robert gegen Jannik Gieße. Robert schlug sich beachtlich, musste aber doch die Überlegenheit seines 1 Jahr älteren Gegners anerkennen. Er verlor mit4:6,1:6. Dennoch ist das Erreichen des Halbfinales ein hervorragendes Ergebnis, gerade wenn man bedenkt, dass Rudi und Robert im nächsten Jahr wieder spielen dürfen. Außerdem ist es zugleich das beste Abschneiden einer TVBB-Auswahl seit die Meisterschaften nach diesem Modus ausgetragen werden.
Gewonnen hat bei den Jungen das Team vom Niederrhein.

 

Bernd Süßbier